Being Queer

Vorstellung

Ansprechpartner

Willkommen im Buchstaben-Dschungel! Ich bin Alice, deine zuverlässige Begleitung auf dieser Expedition.
Ich bin 24 Jahre alt, pansexuell und würde wahrscheinlich auch das ein oder andere Klischee erfüllen.

In dieser Expedition wollen wir Klischees und Stereotypen aber außen vor lassen, denn jeder Mensch ist vollkommen unterschiedlich, individuell und das ist auch gut so. Also bringen wir ein bisschen Licht in den Buchstaben Dschungel:

Being Queer? – Was heißt das?

Queer ist ein Überbegriff, ein Sammelbecken für vieles was nicht heteronormativ ist. Darunter fallen LGBTQ+, Polyamorie und zum Beispiel BDSM.
Das bedeutet natürlich nicht, dass ich eine Expertin für alles bin, was in dieses Sammelbecken fällt. Ich setze mich aber schon länger damit auseinander, bin empathisch und werde versuchen dir in deiner Situation so gut zu helfen, wie ich eben kann.

Begriffe sind nicht immer trennscharf, einiges was zuerst als Beleidigung gedacht war, kann auch von der Szene wieder positiv besetzt werden. Somit ist eine gewisse Fluktuation nicht immer auszuschließen.

LGBTQ+
Lesbian,Gay,Bi,Trans,Queer,+, wird dir wahrscheinlich in Abwandlung oder eben so schon mal begegnet sein. Es ist eine sehr häufig genutzte Umschreibung um verschiedene Gruppierungen zu einen.
Wichtig ist da zum Beispiel ein * oder + um auch die Menschen einzuschließen, die sich den Definitionen nicht zugehörig fühlen. Das hat etwas mit Respekt zu tun und ein respektvoller Umgang sollte stets die Basis sein.

Polyamorie
Polyamore Beziehungen werden in letzter Zeit immer mehr publik. Oft ist Polyamorie aber auch ein Überbegriff für offene Beziehungen oder Beziehungsanarchie.
Ausgangspunkt ist lediglich, dass Liebe kein verbrauchbares Gut ist. Mehrere Menschen zu lieben ist also in sämtlichen Orientierungen möglich.

BDSM
Dazu möchten wir an dieser Stelle nicht viel sagen, da es fernab vom gewählten Schwerpunkt liegt und lediglich im Sammelbecken zu finden ist.

Gehen wir nun weiter in den Dschungel hinein, merken wir, dass es noch viel mehr Buchstaben, Begriffe und Label gibt.
Das Queerreferat KANN Aufklärungsarbeit leisten, es beschäftigt sich aber viel mehr damit ein respektvolles Umfeld zu schaffen.
Denn im Dschungel ist nicht immer alles einfach und so verwirrend es für dich sein mag, über all diese Begriffe zu stolpern, umso verwirrender ist es da eben kein Teil der heteronormativen Gesellschaft zu sein.

Ein kleines Beispiel:
Nehmen wir an, dein Lieblingseis ist Vanille. Der Eiswagen fährt seit Jahren jeden Sommer durch die Straßen und verkauft Vanille- und Schokoladeneis.
Soweit so gut. Jetzt gibt es aber im nächsten Sommer neue Sorten, Pistazie, Blauer Engel, Erdbeere, Mango, Zitrone usw.
Du warst dir vielleicht 12 Jahre lang mehr oder weniger sicher, dass Vanille deine Lieblingssorte ist und plötzlich merkst du, dass dir etwas anderes doch viel besser schmeckt. Natürlich möchtest du wissen, wie die Sorte heißt, um im Urlaub auch dein Lieblingseis essen zu können.

Deswegen sind Begriffe, Definitionen und Aufklärung wichtig. Es sind sowohl Stützen, als auch Sammelbecken und wichtige Gruppen für Menschen.
Kein Fernsehsender dieser Welt wird deine sexuellle Orientierung ändern. Er kann dir aber jemanden zeigen, der sich ähnlich fühlt, ähnliche Problematiken kennt und einen Begriff dafür hat.

Was das Queerreferat macht, ist nämlich ganz einfach. Es ist für jeden da, bietet Sammelbecken in Form von Veranstaltungen und Kulturangeboten und setzt sich strikt gegen Diskriminierung jeglicher Form ein.

Du kannst mir auch gerne mit einer anynomeren E-Mail-Adresse schreiben!

 

Sprechzeiten

Montags: 13-15 Uhr Mönchengladbach